Ehemalige Globetrotter

Erasmus-Austausch in Dijon (Psychologie, WiSe 2011/2012 + SoSe 2012)

Erfahrungsbericht herunterladenKontakt (E-Mail schreiben)Svenja Helms
Erasmus-Auslandsstudium
Université de Bourgogne, Dijon, Frankreich
Psychologie, WiSe 2011/2012 + SoSe 2012

 

"Alles in allem war das Semester in Dijon eine tolle Erfahrung für mich. Besonders schön fand ich, dass ich meine französischen Sprachkenntnisse verbessern konnte und sowohl französische Bekanntschaften als auch mit Leuten aus verschiedenen anderen Ländern machen konnte. Außerdem denke ich, dass man während eines Auslandsaufenthalts mehr Zutrauen in sich und das Leben in einem anderen Land gewinnt und man grundsätzlich offener wird für viele Dinge.”

Tipps:

  • Sehr hilfreich fand ich das Buddy-System der Université de Bourgogne, auf welches man bereits vor Semesterbeginn per E-Mail aufmerksam gemacht wurde. Französische Studenten können sich in eine Online-Liste eintragen und die ausländischen Studierenden haben die Möglichkeit, sie zu kontaktieren. Zu Beginn (also noch einige Zeit vor Semesterbeginn) war die Liste noch sehr kurz und es war deshalb schwierig einen Buddy zu finden. Doch kurz vor Semesterbeginn hatten sich recht viele französische Studenten eingetragen, man sollte also nicht aufgeben und es unbedingt später noch einmal versuchen.

Erasmus-Austausch in Dijon (Erziehungswissenschaften, WiSe 2011/2012)

Erfahrungsbericht herunterladenErasmus-Auslandsstudium
Université de Bourgogne, Dijon, Frankreich
Erziehungswissenschaften, WiSe 2011/2012

 

"[Es war] mal eine ganz neue Erfahrung, nicht in der Muttersprache zu studieren. Zu Beginn habe ich mir das wirklich nicht zugetraut und es ist ein tolles Gefühl, wenn man im Laufe des Semesters merkt, dass man sich verbessert hat und am Ende sogar die Prüfungen meistern kann."

Erasmus-Austausch in Dijon (Psychologie, WiSe 2011/2012)

Erfahrungsbericht herunterladenKontakt (E-Mail schreiben)Julian Burger
Erasmus-Auslandsstudium

Université de Bourgogne, Dijon, Frankreich
Psychologie (Diplom), WiSe 2011/2012

Tipps:

  • Das größte Problem beim Erlernen einer Fremdsprache im Rahmen eines Erasmus-Aufenthaltes ist ohne Zweifel, aus dem üblichen, Englisch-sprachigen (oder gar Deutsch-sprachigen) Erasmus-„Kosmos“ gelegentlich auszubrechen und wirklich Franzosen und Französinnen kennenzulernen. Leute der eigenen Nationalität kennenzulernen ist toll, aber auf Dauer lernt man so nicht Französisch – daher empfehle ich Dir, schon früh Deine Fühler in Richtung der französischen Studierenden auszustrecken!

  • Ich empfehle jedem, sich bei Anmeldung an der Gast-Uni per Post auch gleich für ein Zimmer im Wohnheim zu bewerben (soweit man nicht direkten Zugang zu einer WG hat). Man trifft im Wohnheim auf viele internationale Austausch-Studierende, knüpft schnell Kontakte mit offenen Menschen und ist direkt ins soziale Leben eingespannt.

  • Falls Du es zeitlich managen kannst, empfehle ich Dir auch, den im Allgemeinen vom Erasmus-Programm an der Gastuniversität angebotenen Vorbereitungs-Sprachkurs (1 Monat vor Beginn des Studiums im Ausland) wahrzunehmen. Selbst wenn Du bereits ein hohes Level in Französisch hast, kann es nie schaden, wieder ein bisschen Praxis im Vorfeld zu erlangen.

Für jegliche Rückfragen, melde Dich jederzeit bei mir unter der oben angegebenen Mail-Adresse!