Erfahrungsberichte

Erasmus-Austausch in Lillehammer (Psychologie, SoSe 2018)

Erfahrungsbericht herunterladenMoritz Hofmann
Erasmus-Auslandsstudium
Inland Norway University of Applied Sciences
Lillehammer, Norwegen
Psychologie, SoSe 2018

 

"Für mich bedeutet das Privileg studieren zu dürfen, nicht nur Lehrstoff für Klausuren zu lernen, um im Anschluss wieder viel zu viel davon zu vergessen. Die Förderung und Unterstützung des Staates und der EU für ein ausgefülltes lehrreiches Studium ermöglicht mir, für das ganze Leben zu lernen, Erfahrungen zu sammeln und mir ein holistisches globales Welt-, Menschen- und Werteverständnis zu erarbeiten."

 

Am höchsten Punkt des Skigebiets "Hafjell", 20 Minuten entfernt von Lillehammer

 

"Norwegen ist perfekt für Natur- und Outdoorfreaks. Es gibt unglaublich viele Kletter- und Wandermöglichkeiten. Den meisten Menschen merkt man an, wie naturverbunden und -begeistert sie sind. Die Norweger_innen, die ich getroffen habe, sind höflich und hilfsbereit, wenn auch eher kühl und reserviert und nicht so warmherzig wie im Süden. Dieses Bild hat sich in meinen Augen tatsächlich als berechtigt erwiesen und kann für manche Menschen durchaus gewöhnungsbedürftig sein. Stellt man seine Bedürfnisse vor dem Semester auf die Bedingungen in Lillehammer ein – wie zum Beispiel nicht wie in Barcelona unzählige Möglichkeiten zum täglichen Feiern zu haben, dafür aber jeden Tag raus auf die Piste Skifahren zu können – ist dieser Studiumsort sehr empfehlenswert, zumal ich beim Studienbüro, den Buddies und der Uni immer auf offene Ohren und viel Hilfsbereitschaft selbst bei kleineren Problemen stieß."

Erasmus-Austausch in Padua (Psychologie, SoSe 2018)

Erfahrungsbericht herunterladenWhitney Hatton
Erasmus-Auslandsstudium
Università degli Studi di Padova, Padua, Italien
Psychologie (B.Sc.), SoSe 2018

 

"Nach fünf Monaten in Padua kann ich einen Aufenthalt jedem nur wärmstens empfehlen. Sollten irgendwelche Zweifel bestehen, wie bei mir zu Beginn und vermutlich den meisten, dann möchte ich dazu ermutigen in’s kalte Wasser zu springen! Erasmus bietet den perfekten Rahmen eine einzigartige Erfahrung zu machen. Neben der persönlichen Herausforderung in einem fremden Land zu leben und der Bewältigung dieser, habe ich faszinierende Menschen aus der ganzen Welt kennengelernt. Menschen die zu meinen engen Freunden wurden. Ich bin sehr dankbar, dass ich meinen Wunsch in Italien studieren zu können mit der Unterstützung der europäischen Union verwirklichen konnte. So kurz nach meiner Rückkehr fällt es mir schwer diese vibrierende Zeit in Worte zu fassen. Deshalb möchte ich es hierbei belassen und nur noch eins anführen. Während der letzten Monate hat mir tatsächlich nur eine einzige Sache wirklich gefehlt. Eine anständige Regenjacke. Salute!"

Erasmus-Austausch in Valencia (Soziologie, SoSe 2017)

Erfahrungsbericht herunterladen
Erasmus-Auslandsstudium
Unversidad de Valencia, Valencia, Spanien
Soziologie, SoSe 2017

 

"Ich habe meine Zeit in Valencia sehr genossen. Das Studium auf Spanisch war zwar
anstrengend, aber so konnte ich meine Sprachkenntnisse deutlich verbessern. Ich
konnte außerdem das Leben in einer spanischen Stadt kennenlernen, und es war
auch besonders toll, viele Studenten aus verschiedenen Ländern zu treffen.
Ich fand es jedoch schade, dass ich nur ein Semester geblieben bin. Ich würde auf
jeden Fall empfehlen ein ganzes Jahr zu bleiben um sich richtig einleben zu können."

Erasmus-Austausch in Wien (Publizistik, 2013/2014)

Erfahrungsbericht herunterladenErika Ehrenberg
Erasmus-Auslandsstudium

Universität Wien, Wien, Österreich
Soziologie (B.A.), SoSe 2017

 

"Ich kann Wien nicht genug loben und sie ist eine meiner Lieblingsstädte geworden. Das Leben ans sich ist dem in Deutschland recht ähnlich, hat trotzdem seine liebenswerten Eigenarten. Ich habe jeden Tag und die Selbstständigkeit sehr genossen. Es tut gut von alten Strukturen Abstand zu nehmen, seine Komfortzone zu verlassen und ein neues Umfeld eigenständig zu erkunden. Ich bin in der Zeit in Wien sehr gewachsen."

 

Wandern mit dem ESN: Schneeberg, Niederösterreich, 2076m Höhe © Erika Ehrenberg
Rathaus © Erika Ehrenberg
Platz vor dem Stephansdom  © Erika Ehrenberg

Erasmus-Austausch in Wien (Soziologie, SoSe 2017)

Erfahrungsbericht herunterladen
Erasmus-Auslandsstudium
Universität Wien, Wien, Österreich
Soziologie (Master), SoSe 2017

 

"Dass das Betreuungsverhältnis aufgrund der hohen Studierendenzahl - die Uni Wien hat mehr als 90.000 Studierende - an Österreichischen Unis relativ schlecht ist, habe ich nur einmal erfahren müssen, als eine eingereichte Hausarbeit sehr oberflächlich bewertet wurde. Dem entgegenzuhalten ist, dass die Universitätsbibliothek ausgezeichnet ist. Nahezu alles liegt entweder als Buch oder als E-Ressource vor und sich im alten Lesesaal im Hauptgebäude an die Arbeit zu machen und zwischendrin einen Kaffee im Arkadenhof zu trinken, versprüht einen Charme, den man in Mainzer Bibliotheken und im zerbombten Rheinland vergebens sucht."

Erasmus-Austausch in Zagreb (Politikwissenschaft, WiSe 2017/2018)

Erfahrungsbericht herunterladenKontakt (E-Mail schreiben)Katharina Meeh
Erasmus-Auslandsstudium
Fakultet političkih znanosti (Sveučilište u Zagrebu), Zagreb, Kroatien
Politikwissenschaft, WiSe 2017/2018

 

Innenstadt Zagreb

"Geht nach Zagreb! Es ist mal etwas anderes als Paris oder London; trotzdem aber genauso schön. Es war für mich eine Bereicherung und ich werde diese Zeit nie vergessen!"

Erasmus-Austausch in Rhodos (Erziehungswissenschaft, WiSe 2016/2017)

Erfahrungsbericht herunterladenMonique Hühn
Erasmus-Auslandsstudium
Universität der Ägäis (Panepistimio Egeou)/ School of Humanities
Rhodos, Griechenland
Erziehungswissenschaft/Sozialpädagogik mit inter- & transnationalem Schwerpunkt (Master), WiSe 2016/2017

 

"Kleines Institut der Uni, die ja auf mehrere Inseln verteilt ist; schön gelegen nur wenige Gehminuten vom Zentrum und der malerischen Altstadt gelegen; Dozenten sind hilfsbereit und machen den Aufenthalt sehr angenehm; leider keine Vorlesungen oder Seminare auf Englisch - es werden Einzelsitzungen mit den Dozenten vereinbart; Sekretärin sehr bemüht einem bei dem Papierkram, der lediglich auf Griechisch verfügbar ist, zu helfen; die Griechen an sich ein sehr nettes Volk; die Insel und Rhodos-Stadt sind wunderschön und es lässt sich dort gut leben; Athen, das man gut auf dem Weg nach Rhodos besuchen kann, sollte man auf jeden Fall auch gesehen haben."

 

Man sollte sich wirklich Zeit nehmen ein paar schöne Ecken der Insel zu sehen. Hier ein paar Impressionen: Altstadt (1-3), Hafen (4), Monolithos (5-6), Kritinia (7-8) und Lindos (9)

 

Es wäre schön gewesen, vorher zu wissen, ...

  • ... dass wirklich keine Veranstaltung auf Englisch stattfindet (wobei das bei anderen Instituten wohl der Fall war).

  • ... dass die Veranstaltungen in Blockveranstaltungen abgehalten werden; auf Nachfragen dahingehend kam leider meist keine oder eine sehr vage Antwort.

  • ... dass es im Winter unter Umständen doch sehr kalt und nass wird (warme Klamotten also echt von Vorteil!).

 

Erasmus-Austausch in Straßburg (Politikwissenschaft, WiSe 2016/2017 bis SoSe 2017)

Erfahrungsbericht herunterladenKontakt (E-Mail schreiben)Erik Hundertmark
Erasmus-Auslandsstudium
Institut d’Études Politiques der Université de Strasbourg, Strasbourg, Frankreich
Politikwissenschaft, WiSe 2016/2017 bis SoSe 2017

 

Strasbourg (creative commons via pixabay)

"Wer die Chance auf einen Erasmusaufenthalt hat, sollte diese in jedem Fall wahrnehmen. Auch wenn es nicht perfekt in den Studienverlaufsplan passt, so brachten mir meine zwei Semester in Frankreich eigentlich nur Vorteile: Sprachkenntnisse, neue Freunde, kulturelle Erfahrungen und vieles mehr. Meiner Meinung nach sollte man auch zwei Semester anstreben, auch wenn das auf Dauer etwas teuer sein kann."

 

Tipps:

  • Das Europäische Parlament sucht immer mal wieder deutsche Praktikanten, die dort für deutsche Abgeordnete arbeiten. Das ist eine tolle Alternative zum Uni-Leben und auch generell ein spannende Erfahrung.

  • Man kann sich sehr günstig ein Fahrrad leihen in Strasbourg. Das ist meiner Meinung nach sehr viel sinnvoller, als sich monatliche Tram (Straßenbahn) Tickets zu holen. Es ist zum einen günstiger und auch deutlich flexibler und schneller. Denn die Stadt ist nicht sonderlich groß und sehr gut ausgebaut für Fahrradfahrer.

  • Das einzige Manko: das Preisniveau in Frankreich, sowohl im Supermarkt als auch beim Bier, ist unvergleichbar hoch im Gegensatz zu Deutschland. Wer hier aber Geld sparen will, der kann ganz einfach mit dem Fahrrad oder der Tram über die Grenze fahren, wo direkt Aldi, Lidl, Edeka und DM gelegen sind.

  • Die Dozenten haben vollstes Verständnis für Besucherstudenten und gerade bei den Klausuren sind sie sehr nachsichtig und großzügig. Keine Panik also.

 

Erasmus-Austausch in Breslau (Publizistik, SoSe 2017)

Erfahrungsbericht herunterladenNathalie Heß
Erasmus-Auslandsstudium
Uniwersytet Wrocławski, Breslau, Polen
Publizistik (BA), SoSe 2017

By Andrzej Otrębski (Own work) [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons

"Mein Studium an der University of Wroclaw hat mir um Lääängen besser gefallen, als Publizistik an der JGU. Der ganze Krempel war praxisorientiert. Die Inhalte haben mich dadurch stärker interessiert. Meine Dozenten waren sehr kompetent und super lieb und hilfreich. Sie haben einem das Gefühl gegeben, sich für einen zu interessieren. [...] Das Flair ist, durch mit zum Teil 6 Kommilitonen in einem mit Stuck verzierten, wunderschön bemalten Zimmer zu sitzen, dann doch ein anderes als ich das bisher gewohnt war. Insgesamt Studium an dieser Uni – Top!"

 

Tipps:

  • Wenn man auf Facebook auf Wohnungs- (in der Regel aber doch) Zimmersuche ist, muss man mit Betrügern rechnen.
  • Im Winter kann es bis zu eisigen -20 Grad werden.
  • Bleche niemals! mehr als 1400 zl pro Monat für dein Zimmer.
  • Sei nicht verwundert, wenn auf der Ausländerbehörde fast kein Horst englisch
    kann.
  • Sei darauf gefasst, dass du durchaus auch mal auf deinen Kaffee to go 20 Minuten warten darfst oder einestundeundzwanzigminuten auf dein Essen im Restaurant (ab 40 Minuten Wartezeit müssen sie es kostenfrei geben. Wusste ich damals aber noch nicht — Service kennen die Polen eher nicht).

 

Viel Spaß und lebe dein Eramus 🙂