Soziologie

Erasmus-Austausch in Valencia (Soziologie, SoSe 2017)

Erfahrungsbericht herunterladen
Erasmus-Auslandsstudium
Unversidad de Valencia, Valencia, Spanien
Soziologie, SoSe 2017

 

"Ich habe meine Zeit in Valencia sehr genossen. Das Studium auf Spanisch war zwar
anstrengend, aber so konnte ich meine Sprachkenntnisse deutlich verbessern. Ich
konnte außerdem das Leben in einer spanischen Stadt kennenlernen, und es war
auch besonders toll, viele Studenten aus verschiedenen Ländern zu treffen.
Ich fand es jedoch schade, dass ich nur ein Semester geblieben bin. Ich würde auf
jeden Fall empfehlen ein ganzes Jahr zu bleiben um sich richtig einleben zu können."

Erasmus-Austausch in Wien (Publizistik, 2013/2014)

Erfahrungsbericht herunterladenErika Ehrenberg
Erasmus-Auslandsstudium

Universität Wien, Wien, Österreich
Soziologie (B.A.), SoSe 2017

 

"Ich kann Wien nicht genug loben und sie ist eine meiner Lieblingsstädte geworden. Das Leben ans sich ist dem in Deutschland recht ähnlich, hat trotzdem seine liebenswerten Eigenarten. Ich habe jeden Tag und die Selbstständigkeit sehr genossen. Es tut gut von alten Strukturen Abstand zu nehmen, seine Komfortzone zu verlassen und ein neues Umfeld eigenständig zu erkunden. Ich bin in der Zeit in Wien sehr gewachsen."

 

Wandern mit dem ESN: Schneeberg, Niederösterreich, 2076m Höhe © Erika Ehrenberg
Rathaus © Erika Ehrenberg
Platz vor dem Stephansdom  © Erika Ehrenberg

Erasmus-Austausch in Wien (Soziologie, SoSe 2017)

Erfahrungsbericht herunterladen
Erasmus-Auslandsstudium
Universität Wien, Wien, Österreich
Soziologie (Master), SoSe 2017

 

"Dass das Betreuungsverhältnis aufgrund der hohen Studierendenzahl - die Uni Wien hat mehr als 90.000 Studierende - an Österreichischen Unis relativ schlecht ist, habe ich nur einmal erfahren müssen, als eine eingereichte Hausarbeit sehr oberflächlich bewertet wurde. Dem entgegenzuhalten ist, dass die Universitätsbibliothek ausgezeichnet ist. Nahezu alles liegt entweder als Buch oder als E-Ressource vor und sich im alten Lesesaal im Hauptgebäude an die Arbeit zu machen und zwischendrin einen Kaffee im Arkadenhof zu trinken, versprüht einen Charme, den man in Mainzer Bibliotheken und im zerbombten Rheinland vergebens sucht."

Erasmus-Austausch in Valencia (Soziologie, WiSe 2015/2016)

Erfahrungsbericht herunterladenMelanie P.
Erasmus-Auslandsstudium
Unversidad de Valencia, Valencia, Spanien
Soziologie, WiSe 2015/2016

Life's not meant to be lived in one place

"Da ich Spanisch auf Lehramt studiere, ist/war es für mich obligatorisch mindestens ein Semester in Spanien zu verbringen und ich war anfangs noch ein bisschen kritisch, ob der Auslandsaufenthalt wirklich viel bringe oder ob sich dadurch einfach nur mein Studium in die Länge ziehen würde.

[...]

Insgesamt bin ich jetzt so froh darüber, dass ich in der wundervollen Stadt Valencia so eine unvergessliche, verrückte und tolle Zeit verbringen durfte. [...] Jeder der die Möglichkeit hat mit Erasmus ins Ausland zu gehen, dem empfehle ich, dass er wirklich nicht zu zögern braucht (so wie ich am Anfang), denn es ist garantiert keine verschwendete Zeit und es hilft nur dabei, sich selbst kennen zu lernen und seinen Horizont zu erweitern."

Erasmus-Austausch in Östersund (Soziologie, WiSe 2015/2016)

Erfahrungsbericht herunterladenErasmus-Auslandsstudium
Mittuniversitetet, Östersund, Schweden
Soziologie (Bachelor), WiSe 2015/2016

 

Erfahrungsbericht_Östersund_Soziologie_2015-16_See
Kleiner See in der Nähe vom Camping im Dezember
Erfahrungsbericht_Östersund_Soziologie_2015-16_Östersund
Blick auf Östersund vom großen See aus.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"Insgesamt waren die Monate in Schweden sehr schön und interessant, die Anforderungen letztlich gering. Ich hatte viel Zeit für außer-universitäre Aktivitäten wie z.B. eine Reise zu den Lofoten in Norwegen oder ein Städtetrip nach Helsinki und St. Petersburg.
Ich habe durch das Auslandsstudium außerdem viele schöne Begegnungen mit interessanten Menschen und der schwedischen Kultur gemacht und damit meinen Horizont erweitert. Alles in allem muss man sich bisschen auf die geografische „Abgeschiedenheit“ Östersunds einlassen, aber vielleicht macht auch gerade das den Reiz eines Erasmus-Aufenthalts dort aus."

 

Tipps:

  • Erfahrungsbericht_Östersund_Soziologie_2015-16_Hütte
    Eine 25-Quadratmeter-Hütte auf dem Camping

    Für den Antrag auf Auslands-Bafög empfehle ich, ihn mind. 6 Monate vor dem geplanten Aufenthalt zu stellen.

  • Da in Schweden sehr viel (auch sehr kleine Beträge) mit der Kreditkarte bezahlt werden und teilweise gar kein Bargeld angenommen wird, bietet es sich an, eine Kreditkarte zu beantragen.

  • In der Stadt gibt es Studentenwohnheime, ich habe

    Erfahrungsbericht_Östersund_Soziologie_2015-16_Camping
    „Straße“ auf dem Camping im Dezember

    allerdings in einer 25-Quadratmeter-Hütte auf einem Campingplatz gewohnt, etwa 3km vom Stadtzentrum entfernt. Dort leben viele internationale Studenten und man kommt schnell mit den Kommilitonen und Kommilitoninnen in Kontakt. Viele „Social happenings“ finden auch dort statt, außerdem ist es die günstigste Wohnmöglichkeit.

  • Ich bin mit Flugzeug und Zug angereist, allerdings würde ich jedem der die Möglichkeit hat, empfehlen, mit dem Auto hinzufahren. So ist man vor Ort flexibler (auch wenn die Autovermietung vor Ort unkompliziert ist).

Erasmus-Austausch in Alicante (Soziologie, WiSe 2015/2016)

Erfahrungsbericht herunterladenErasmus-Auslandsstudium
Universidad de Alicante, Alicante, Spanien
Soziologie (MA), WiSe 2015/2016

 

Eindrücke aus Alicante

 

Tipps:

  • Wichtig ist, dass die Spanier nicht so gewillt sind Englisch zu reden, selbst wenn sie es können. Aber insgesamt können auch viele nicht so gut Englisch reden. Also wäre es schon von Vorteil mit ein bisschen Spanisch Kenntnissen herzukommen.

  • Die meisten Studenten wohnen zwischen Mercado Central und Plaza de Toros, aber auch im Barrio, welches das Feierviertel ist und im linken Teil bis einschließlich Luceros gibt es viele Studenten. Ich würde wirklich in dieser Zone bleiben, auch hier findet man viele günstige Wohnungen und man kann abends nach Hause laufen.

  • Es gibt meistens keine Heizungen oder nur im Wohnzimmer und im Dezember und Januar war mir das wirklich etwas zu kalt (Winterjacke nicht vergessen!)

  • Wohnungen findet man auf http://www.easypiso.com/ oder http://www.pisocompartido.com/habitaciones-alicante

Erasmus-Austausch in Tampere (Soziologie, SoSe 2015)

Erfahrungsbericht herunterladenErasmus-Auslandsstudium
University of Tampere (UTA), Tampere, Finnland
Soziologie, SoSe 2015

University of Tampere (UTA)
University of Tampere (UTA)

"Meiner Meinung nach sollte man die Chance, ein Auslandssemester zu machen, ergreifen. Besonders meine Entscheidung für Finnland war absolut die Richtige, dieses Land hat mich positiv überrascht und mir bewiesen, dass es eben nicht nur kalt und dunkel ist. Die Menschen sind unglaublich freundlich und hilfsbereit und leben ein sehr ruhiges und stressfreies Leben.
Aber von den Erfahrungen und Erlebnissen mal abgesehen, habe ich viele interessante Menschen kennen gelernt, die ich jetzt meine Freunde nennen kann und die, die Zeit in Tampere zu einer Unvergesslichen gemacht haben."

 

Levi (Lappland)
Levi (Lappland)

Tipps:

  • Die Studentenorganisation ESN bietet in Kooperation mit Timetravels tolle Trips, auch über die Ländergrenzen hinaus, zu studentenfreundlichen Preisen an. Ein absolutes Muss ist der Lappland-Trip [...]

     

  • Im Gegensatz zum deutschen Universitätssystem gibt das finnische seinen Studenten viele Freiheiten ihr Studium individuell zu gestalten z.B. durch Online-Kurse oder durch die Wahl der bevorzugten Prüfungsform (exam, bookexam, essays). Dadurch habe ich ein neues System kennen gelernt, dass anfangs sehr gewöhnungsbedürftig war, da die neu gewonnene Freiheit natürlich auch dazu führen kann, den Kurs mit großer Gelassenheit anzugehen.

 

Erasmus-Austausch in Prag (Soziologie, WiSe 2015/2016)

Erfahrungsbericht herunterladenErasmus-Auslandsstudium
Univerzita Karlova v Praze, Prag, Tschechien
Soziologie, WiSe 2015/2016

 

"Wäre Tschechisch nicht so unfassbar schwer zu lernen, würde mich Prag auch für den Master reizen. Für einen Urlaub komme ich aber allemal wieder."

 

Tipps:

  • Die Charles University hat - zumindest in Tschechien - einen guten Ruf und gilt auch bei Studenten anderer Universitäten in Prag als die anspruchsvollste. Ich kann zu den Kursen nur folgendes sagen: Es gibt einige wirklich anspruchsvolle und einige anspruchslose Masterkurse.

  • Ich habe über Facebook einige Seiten gefunden, in denen besonders für Erasmussemester Wohnungen angeboten werden.

  • Das Einschreiben in die Kurse erfolgt nach dem Motto: Wer zu erst kommt malt zuerst. Es empfiehlt sich daher, sich so schnell wie möglich in Kurse einzuschreiben und erst anschließend zu selektieren.

Erasmus-Austausch in Budapest (Soziologie, WiSe 2015/2016)

Erfahrungsbericht herunterladenErasmus-Auslandsstudium
Eötvös Loránd Universität (ELTE), Budapest, Ungarn
Soziologie (Master), WiSe 2015/2016

 

Tipps:

  • Wer außerhalb der eigenen Fakultät gerne Seminare oder Vorlesungen belegen möchte der sollte sich am besten bereits vorher mit den zuständigen Professoren und Erasmus-Koordinatorinnen in Verbindung setzen.

  • Für Studierende, die sich etwas mehr Zeit nehmen können um in Budapest vor Semesterstart nach WG-Zimmern zu suchen sei empfohlen, dies zu tun. Die Agentur bietet zwar für den ersten Moment mehr Sicherheit, ist im Bearbeiten von Beschwerden, Reparaturen oder Problemen,die sich in der Wohnung stellen, sehr schleppend.

  • Prinzipiell gilt hier in Budapest: wenn sich etwas tun soll - keine vornehme Zurückhaltung. Egal ob bei der Vermittlungsagentur oder in der Uni, Emails werden schlichtweg nicht beantwortet, wenn sie nicht mehrfach und mit Nachdruck formuliert werden.

Erasmus-Austausch in Istanbul (WiSe 2015/2016)

Erfahrungsbericht herunterladenMatthias King
Erasmus-Auslandsstudium
Mimar Sinan Güzel Sanatlar Üniversitesi, Istanbul, Türkei
Soziologie, WiSe 2015/2016

 

"Istanbul habe ich dabei auch als Stadt der großen Gegensätze erlebt, seien es die Gegensätze zwischen Arm und Reich oder zwischen Tradition und Moderne, welche schließlich das Stadtbild und den Alltag der Menschen prägen."